Protokoll der Kranichzüge

Die Kraniche ziehen bald wieder über unsere Ortschaften. Um zu dokumentieren, wann und wo sie gesehen werden, stellen wir ein Protokoll und eine Karte zur Verfügung, die Sie bitte ausfüllen und an den Vorstand der Bürgerinitiative weiterleiten. Diese Protokolle werden gesammelt. Kraniche sind geschützte Tiere, die in ihrem Flugverhalten stark durch die vermehrte Aufstellung von Windrädern gestört werden. Deshalb verstößt der Bau von Windrädern in den Flugschneisen der Kraniche gegen EU-Recht. Deutschland hat sich gegenüber der EU verpflichtet, alles zu tun, um den Schutz der Kraniche nicht zu gefährden.

Was kostet ein toter Kranich? - 15. März 2013

In den USA wurde ein Jäger, der in Süd Dakota einen zu den geschützten Tierarten gehörenden Schreikranich erschossen hat, zu einer Wiedergutmachungszahlung von 85.000 USD (ca. 65.000 Euro) zusätzlich 2 Jahre Jagdverbot und Entzug des Gewehrs verurteilt. Laut Aussage von Richter Moreno entspricht die Summe lediglich den Kosten für Aufsucht und Auswilderung eines einzigen Vogels nach Berechnung des Fish and Wildlife Service. (Bericht FAZ vom 15.3.2013, Seite 8)

Störung des Europäischen Vogelzugs

Unsere Ortsteile liegen mitten im westeuropäischen Kranichzug. Wir sahen die Tiere bis Mitte Dezember unter der niedrigen Wolkendecke über unsere Häuser gen Westen fliegen und sehen sie seit Mitte Februar unter gleichen Bedingungen zurückkommen. Oftmals hören wir sie bei Nacht wenn sie über uns hinwegfliegen. Die zur Diskussion stehenden Windkraftanlagen würden mitten in der Kranichflugroute stehen. Unsere langjährigen eigenen Beobachtungen decken sich in allen Punkten mit einer Studie des Landesamtes für Umweltschutz und Gewerbeaufsicht Rheinland-Pfalz (Isselbächer et.al). Gemäß eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes EuGH sind alle Maßnahmen, die die Vögel auch nur beeinträchtigen könnten, unzulässig und verstoßen gegen geltendes Recht.

Als Bürgerinitiative stellen wir die Frage, wie der Rat der Stadt in der Lage sein will, der Schutzfunktion nach dem europäischen Abkommen zum Vogelzug entsprechend zu handeln, wenn der zur Diskussion stehende Standort doch schon für jeden Einwohner von Groß-Ellershausen und Hetjershausen sichtbar zur Behinderung der Zugvögel führen würde?

Kranichzug

 

Zug der Kraniche - Februar 2013

Kranichflug über GöttingenAm Freitag, den 22.2.2013 berichtete das Göttinger Tageblatt über den Kranichzug. Hunderte Vögel wurden über der Region gesichtet. Auch hier in Groß Ellershausen und Hetjershausen waren die Kraniche gut zu beobachten. Sie flogen sehr niedrig, da das Wetter neblig und die Sicht schlecht war. Laut Aussage von Herrn Dörrie, den das Tageblatt zitierte, kommen die Vögel aus Frankreich und sind auf dem Weg in skandinavische und baltische Brutgebiete.