Am 19.2.2018 fand die sechste ordentliche Mitglieder-Jahreshauptversammlung über die Arbeit der Bürgerinitiative Gegenwind im vergangenen Jahr 2017 statt.
Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit stellte die Vereinsvorsitzende Dr. Anita Schmidt-Jochheim in einer Präsentation vor, an wie vielen Sitzungen, Informationsveranstaltungen, Arbeitsgruppen sowie Treffen die Vorstandsmitglieder im vergangenen Jahr teilgenommen haben. Weitere Projekte der Bürgerinitiative darüber hinaus waren Unterstützung der Hausaufgabenbetreuung für die Schulkinder der Mittelbergschule durch Bereitstellung von Materialien zum Erforschen und Kennenlernen der Natur, der Fledermausvortrag von Herrn Haberstock mit anschließender Fledermaussuche, ein Wandertag im September 2017 zusammen mit dem VHV Hetjershausen sowie erneut die Produktion eines Kalenders für 2018 mit Landschaftsaufnahmen von Robert Seidemann.

Thema Windenergie: Im 2017 von der Stadt Göttingen beschlossenen Flächennutzungsplan(FNP) und Landschaftsplan sind keine Flächen für Windenergieanlagen ausgewiesen aus folgendem Grund:
Nach Überprüfung aller denkbaren Standorte innerhalb des Stadtgebietes hinsichtlich Schutzabständen und Restriktionen hat die Stadt Göttingen festgestellt, dass nahezu alle Flächen, die die Schutzabstände einhalten, innerhalb von Schutzgebieten liegen und damit ein Bauverbot besteht. Insgesamt kann daher der Windenergienutzung im Göttinger Stadtgebiet nicht substantiell Raum verschafft werden. Deshalb werden im neuen FNP keine Konzentrationszonen für Windenergieanlagen dargestellt. Unser Gebiet befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Leinetal“, solange nicht von der Politik Areale aus dem Landschaftsschutz entlassen werden. Aus diesem Grund lehnt die Bürgerinitiative unverändert auch weiterhin Neubaugebiete ab, für die eine Entlassung aus dem Landschaftsschutzgebiet erfolgen müsste.

Dagmar Koch berichtete ausführlich über den Stand der Dinge bei der 380 kV-Höchstspannungsstromtrasse Wahle-Mecklar und über die Gleichstromverbindung SuedLink. Während sich erstere weiterhin im Planfeststellungsverfahren befindet, ist der Trassenverlauf für SuedLink von der Bundesnetzagentur noch
nicht festgelegt. Hier bleibt abzuwarten, wie die Bewertung und Auslegung der zahlreichen Eingaben zu den beiden möglichen Trassenvarianten verlaufen werden. Sowohl von der Bürgerinitiative wie von der Stadt Göttingen wurden entsprechende Schreiben an die Bundesnetzagentur gesandt, dass eine weitere Belastung den Bürgern unserer Ortsteile nicht zugemutet werden kann.

Finanzbericht und Rechnungsprüfungsbericht verliefen ohne Beanstandungen, so dass die Entlastung des Vorstandes erfolgen konnte. Bei der anschließenden Wahl des Vorstandes und des Rechnungsprüfers ergaben sich keine Änderungen, der neue Vorstand setzt sich wie im Vorjahr zusammen, Herr Heiko Günther übernimmt erneut den Posten des Rechnungsprüfers.

Im Jahr 2018 werden an Projekten weiter verfolgt: Kirchturmarbeiten bzgl. Fledermäusen und Falkennistkästen; Unterstützung der Schulkinder mit Naturkundematerialien sowie Wandertag im September.
Mit einem großen Dank an das Vorstandsteam für die engagierte und kompetente Arbeit und an die Mitglieder für ihre Unterstützung beendete die Vorsitzende die Jahreshauptversammlung.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung zeigte der Kranichexperte Carsten Linde seine faszinierende Multimediaschau „Wenn die Kraniche ziehen“. Fasziniert lauschten die ca. 50 Besucher den Ausführungen und ließen sich von den zauberhaften Aufnahmen und Filmsequenzen in den Bann ziehen. Langer Applaus belohnte den Referenten…Und damit nicht genug: beim Nachhauseweg hörten wir die Rufe der ersten Kranichzüge am klaren sternefunkelnden Nachthimmel!

Zusätzliche Informationen