Wir brauchen angeblich WKA, um CO2 einzusparen. Wissenschaftliche Studien dienen als Beleg, dass der CO2 Ausstoß schädlich sei und deshalb müssen wir ganz viele WKA bauen. Wieviel kann denn überhaupt eingespart werden?

CO2 ist ein Gas und in der Atmosphäre gleichverteilt. Deshalb sind nur globale und länderübergreifende Maßnahmen wirksam. Dementsprechend wurde im Kyoto Protokoll beschlossen, die Emissionen durch den Zertifikatehandel zu reduzieren. Die EU setzt dieses Programm im Rahmen des Emissionshandels bei Stromerzeugern um.  Der Emissionshandel obliegt in seiner Umsetzung in Deutschland dem Umweltbundesamt. http://www.dehst.de/DE/Emissionshandel/Grundlagen/grundlagen_node.html

Da die Gesamtmenge an CO2 für Europa festgelegt ist, bewirkt die Installation einer WKA in Deutschland eine Einsparung von genau O (Null) Tonnen CO2. Da durch die WKA Zertifikate ungenutzt verfallen, wird die Freisetzung von CO2 an anderer Stelle billig ermöglicht. Die Energieform mit dem höchsten CO2 Ausstoß wird durch das EEG subventioniert: Kohle. Aus dem sich genseitig konterkarierenden Wirkungszusammenhang von CO2 Zertifikatehandel und EEG Subvention wird deutlich, dass es aberwitzig sinnlos ist, zur CO2 Reduktion als Oberziel, mehrere Instrumente gleichzeitig einzusetzen. Deshalb haben die Weltgemeinschaft und die EU beschlossen, ausschließlich den Weg über den Zertifikatehandel zu verfolgen. Deutschland hat sich dazu vertraglich bekannt. Dieser Weg muss ausgebaut werden. Nur eine Einbeziehung zusätzlicher Länder (derzeit sind 51 Staaten dabei) kann den CO2 Anstieg in der Atmosphäre in erwähnenswertem Ausmaß reduzieren.