Auf jeder Veranstaltung zur Promotion von WKA bekommen wir irgendwann dieses Glaubensbekenntnis zu hören:
Wir benötigen WKA, um AKW zu ersetzen. Wir haben uns das nun schon mehrfach z.B. von Frau Morgenroth von der Fraktion Bündnis90/ die Grünen anhören müssen. Ist das denn überhaupt möglich? Oder handelt es sich nur um einen Vorwand, um die massiven Eingriffe in unserer Umgebung zu rechtfertigen?

Die Abschaltung von AKW rechtfertigt für ideologisch geprägte Politiker alle Mittel. Ehemalige Naturschützer freuen sich plötzlich ganz offen darüber, wenn die umfassendsten Naturschutzgesetze ausgehebelt werden, um breite Schneisen in Waldgebiete zu schlagen und dort Industrieanlagen zu bauen, die 10 mal höher sind als jede Baumart. Das blöde ist, das es noch nicht einmal funktioniert!

Die Bereitstellung einer Grundlast durch Windkraftwerke ohne jeden Speicher ist nicht möglich. Die Leistung der bereits installierten Anlagen beträgt bei Wind kurzfristig sogar 80% vom Bedarf, fällt aber bei Windstille sofort wieder in sich zusammen. Sehen wir uns die amtlichen Zahlen einmal näher an: Kurzfristige, stochastische (zufällig auftretende Leistungen) ergeben eine Linie mit extremen Spitzen. Die Nennleistung (z.B. 3 MW Pro WKA...) wird nicht entfernt erreicht. Nur eine verschwindend kleine Leistung steht dauerhaft zur Verfügung, allein die Durchschnittsleistung ist ein rein mathematisch berechneter Wert, diese Leistung würde zur Verfügung stehen, wenn es Speicher gäbe. Den Sonnenstrom können wir in diesem Zusammenhang ganz weglassen, weil seine gesicherte Leistung immer O (Null) beträgt.

Ein AKW erzeugt dagegen kontinuierlich Strom im Grundlastbereich und hat dauerhaft eine Leistung von rund 1 GW. Mit den gesamten bisher in Deutschland installierten 23.500 WKA und mehr als 1.000.000 m² PV-Paneelen steht lediglich eine gesicherte Leistung von 0,9 GW zur Verfügung. Selbst eine Vervielfachung dieser schon immensen Anzahl an Anlagen ermöglicht nicht den Ersatz von einem Dutzend AKW bis 2022. Wir werden AKW zwangsläufig durch fossile Kraftwerke ersetzen. Dazu passt auch, dass trotz des höchsten Standes an EE-Stromanlagen der CO2 Ausstoß ansteigt. Schädigende Eingriffe in unsere Umgebung lassen sich so in keiner Weise  begründen. Die Zahlen beweisen es eindeutig.