Am 27.2.2013 hat die Stadt Göttingen hat ins Sporthaus in Groß Ellershausen/Hetjershausen eingeladen, um über das Planungsverfahren zur Ausweisung von Standorten für die Windenergie zu informieren und über Vor- und Nachteile zu diskutieren. Es waren sehr viele besorgte Bürger aus Gr.Ellershausen, Hetjershausen, Knutbühren, und anderen umliegenden Gemeinden im Sporthaus, die engagiert gefragt und mitdiskutiert haben. Der Ortsrat war mit etlichen Mitgliedern und dem Ortsbürgermeister Rakebrandt vertreten.

Die Stadt hat die Klimaziele und die Vorgehensweise bei der Findung der Vorranggebiete dargestellt und erklärt, warum es notwendig sei, die Flächennutzungspläne zu ändern. Die Vorranggebiete wurden ermittelt, nachdem harte Ausschlusskriterien (z.B. Grenzabstände, Artenschutz) und weiche Ausschlusskriterien (z.B. zukünftige Bebauungsgebiete) berücksichtigt wurden. Dabei wurde schon festgestellt, dass das ausgewiesene Gebiet in unserer Gemarkung von Rotmilan Horsten umgeben ist und mitten in der Hauptzone des Kranichzugs liegt.

Die Gäste der Bürgerinitiative Gegenwind aus Groß Ellershausen und Hetjershausen waren bestens mit Schal, Mütze, Handschuhen und warmem Schuhwerk ausgerüstet. Geladen hatte die Bürgerinitiative am Samstag, 09. Februar, zum Energiepolitischen Spaziergang, um den verantwortlichen Politikern direkt vor Ort einen Eindruck vom Lebensraum und den geplanten Einschnitten zu vermitteln. Bei leichtem Schneefall und frostigen Temperaturen machten sich die Mitglieder der Bürgerinitiative, Gemeinderatsmitglieder der beiden Ortsteile, Ratspolitiker der Stadt Göttingen, der Baudezernent und Medienvertreter auf den Weg.

Zusätzliche Informationen