Unter Führung der deutschen Energieagentur (dena) wurde in einer mehrjährigen wissenschaftlichen Untersuchung deutschlandweit der Bedarf an Stromleitungen ermittelt. Bis 2015 sind allein 850 km neue Verbindungen geplant. Aufbauend auf den dena Untersuchungen wurde im August 2009 das Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) erlassen. Es nennt 24 Projekte, darunter die bereits seit 2006 in Planung befindliche 230 km lange Leitung zwischen dem Umspannwerk Wahle im Landkreis Peine (Niedersachsen) und der Umspannanlage Mecklar im Landkreis Hersfeld-Rotenburg (Hessen).

Im EnLAG wird das Projekt Wahle-Mecklar als „Pilotvorhaben" bezeichnet. Mit diesem Begriff wird treffend zum Ausdruck gebracht, dass hier der Einsatz von Erdkabeln getestet wird. Eine vergleichbare in Betrieb befindliche Strecke existiert in Europa nicht.